OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2013-4:1/15

Vereinigtes Königreich

Regulierer sieht in Sponsoringhinweisen Verstoß gegen Rundfunkordnung

print add to caddie Word File PDF File

Tony Prosser

School of Law, University of Bristol

Der britische Kommunikationsregulierer Ofcom hat entschieden, dass eine Reihe von Sponsoringhinweisen gegen den Broadcasting Code (Rundfunkrichtlinie) verstoßen haben. Die Entscheidung betrifft die aus Transparenzgründen vorgeschriebenen Hinweise, nach denen die Sponsoren von Programmen zu nennen sind. Dem Broadcasting Code zufolge muss Sponsoring durch Hinweise deutlich gemacht werden, durch die die Identität des Sponsors und das Verhältnis zwischen Sponsor und gesponsertem Inhalt eindeutig erkennbar werden. Die Hinweise gelten jedoch nicht als Teil der nach der AVMD-Richtlinie zulässigen Werbung, und damit sie im Effekt nicht zu zusätzlicher Werbung werden, dürfen sie keine Werbebotschaften enthalten. Dies fordern sowohl die Richtlinie als auch die Leitlinien der Europäischen Kommission. Die Anforderungen spiegeln sich im Broadcasting Code wider, wonach solche Hinweise im Umfeld gesponserter Programme keine Werbebotschaften oder Handlungsaufrufe enthalten und nicht zum Kauf von Produkten oder Dienstleistungen eines Sponsors auffordern dürfen. Sie dürfen auf solche Produkte oder Dienstleistungen lediglich hinweisen, damit der Sponsor zu identifizieren ist. Hinweise während eines Programms dürfen auch nicht zu stark herausgestellt werden und müssen aus einer kurzen neutralen Aussage bestehen, die den Sponsor nennt. Die Ofcom überwacht die Verwendung solcher Hinweise regelmäßig, und in einigen Mitgliedstaaten wird die Einhaltung der Bestimmungen auch von der Europäischen Kommission beobachtet.

Die Ofcom berichtete über elf Fälle, bei denen die Sponsoringhinweise gegen den Broadcasting Code verstießen. Dazu zählten zum Beispiel Sponsoringhinweise auf Channel 5 bei der Sendung „Half Built House“ von RatedPeople.com, einem Internetdienst, der Hauseigentümern den Kontakt zu gut bewerteten Handwerkern ermöglicht. Sie enthielten den Satz: „Wenn Sie das nächste Mal einen Handwerker suchen, achten Sie darauf, dass er bewertet ist: Ratedpeople.com - Sponsor von Half Built House“. Botschaften in anderen Programmen lauteten unter anderem: „MakeaMatch sponsert Inside Hollywood: Finden Sie heute die Liebe“, „Indian Idol präsentiert von Lycamobile: weltweit günstiger telefonieren“ und „Unterstützt von Claim Today Solicitors: Nicht verzagen, heute klagen“. Bei allen wurde ein Verstoß festgestellt, da sie Werbematerial oder Handlungsaufrufe enthielten. In einem Fall, dem Sponsoring von Wettervorhersagen durch Qatar Airways, zeigten die Hinweise besseres Wetter in anderen Teilen der Welt, wobei das Firmenlogo für weniger als zwei Sekunden gezeigt wurde, ohne dass der Sponsor im Anfangshinweis genannt wurde. Obwohl im Schlusshinweis eine Stimme aus dem Off den Sponsor nannte, sah die Ofcom einen Verstoß gegen den Broadcasting Code, da die Verbindung zwischen Sponsor und gesponsertem Inhalt am Anfang nicht deutlich gemacht worden war.

Referenzen
‘Sponsorship Credit Findings’ in Ofcom Broadcast Bulletin 223, 4 February 2013 EN
 http://merlin.obs.coe.int/redirect.php?id=16359
 
  „Urteil über Sponsoringhinweise“, im Ofcom Broadcast Bulletin 223, 4. Februar 2013