OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2012-9:1/18

Spanien

Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes für Dienstleistungen der Kulturindustrie angekündigt

print add to caddie Word File PDF File

Laura Marcos & Enric Enrich

Enrich Advocats, Barcelona

Am 13. Juli 2012 kündigte der spanische Finanzminister Cristóbal Montoro die nächste Mehrwertsteuererhöhung für Dienstleistungen der Kulturindustrie (Kinos, Konzerte und Theater) in Spanien ab 1. September 2012 an.

Der Satz soll entgegen dem ersten Vorschlag nicht von derzeit 8 % auf 10 %, sondern auf 21 % steigen, da diese Dienstleistungen schon immer unter den niedrigeren Steuersatz fielen. Ab 1. September 2012 sollten diese kulturellen Dienstleistungen in die Gruppe von Dienstleistungen fallen, auf die der allgemeine Satz Anwendung findet, der ebenfalls von 18 % auf 21 % erhöht wird.

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer für Dienstleistungen der Kulturindustrie um 13 % im September 2012 ist daher eine höchst beunruhigende Maßnahme für den Kultursektor.

Die einzige von dieser Maßnahme nicht betroffene Kulturindustrie ist der Markt für Druckwerke. Hier soll der Mehrwertsteuersatz von 4 % (besonders niedriger Steuersatz) beibehalten bleiben. Allerdings werden elektronische Bücher, die als durch digitale Mittel erbrachte Dienstleistung betrachtet werden, unter den allgemeinen Satz von 21 % fallen.

Referenzen
Real Decreto-ley 20/2012, de 13 de julio, de medidas para garantizar la estabilidad presupuestaria y de fomento de la competitividad. BOE Núm. 168 de 14 de julio de 2012 ES
 http://merlin.obs.coe.int/redirect.php?id=16117
 
  Königliche Verordnung mit Gesetzeskraft 20/2012 vom 13. Juli 2012, BOE Nr. 168 vom 14. Juli 2012