OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2012-5:1/28

Italien

Neues Gesetz für Kino und audiovisuelle Medien für die Region Latium

print add to caddie Word File PDF File

Valentina Moscon

Abteilung für Rechtswissenschaften - Universität Trento

Am 14. März 2012 hat die Region Latium („Regione Lazio”) in Italien eine Reform (bekannt als „Interventi Regionali per il Cinema e l’Audiovisivo") mit dem Ziel der Förderung von Kino und audiovisuellen Medien gemäß Artikel 21 und 33 der italienischen Verfassung verabschiedet. Im Wesentlichen ist das Ziel der Regionalregierung die Unterstützung von Aktivitäten in den Bereichen Produktion, Vertrieb, Export, Förderung, Kinoausstrahlung, Erhaltung, Studien und Verbreitung audiovisueller Werke.

Der Bedarf für ein Regionalgesetz für das Kino wurde auf zwei wesentliche Aspekte des Systems gegründet: 1) der fragmentierten Struktur von Verordnungen, was zu einer chaotischen und ineffizienten Nutzung von Personal und Finanzmitteln führte; 2) dem Fehlen einer rechtlich zuständigen Institution mit Verantwortung für strategische Interventionen. Das neue Gesetz sieht die Einrichtung eines Zentrums für Kino und audiovisuelle Medien und einen Regionalfonds mit einem Gesamtbudget von EUR 45 Mio. für den Zeitraum 2012 - 2014 vor.

Das mit den zwei Bereichen ausgestattete Zentrum - „Film-Kommission” und „Ufficio Studi e Ricerca sul Cinema e l’Audiovisivo” - unterstützt die Produktion von Filmen in der Region und überwacht die Wirksamkeit der Maßnahmen, die für die Förderung des zur Verfügung stehenden Personals und verfügbarer Mittel vorgesehen sind. Darüber hinaus kann es der Kinoindustrie Dienstleistungen anbieten und Tätigkeiten für die Verbindung der Kinoindustrie mit den sie unterstützenden ortsansässigen Unternehmen übernehmen.

Die wirtschaftliche Hilfe wird insbesondere jedem gewährt, der in der Region Latium einen bestimmten Prozentsatz an Filmwerken oder audiovisuellen Werken produziert, die als Kulturgut anerkannt sind. Dies könnte für ausländische Filmunternehmen ein Anreiz sein, sich für die Region Latium zu entscheiden und damit das Wachstum eines unabhängigen Kinos zu fördern.

Um den Rationalisierungs- und Koordinierungsprozess in der Filmindustrie abzuschließen, umfasst das neue Gesetz auch die Verabschiedung des jährlichen operativen Programms, welches jedes Jahr Ziele, Prioritäten, Ausführungszeiten, Verfahren und Kriterien für die Gewährung von Hilfen definiert.

Das Gesetz gewährt auch Stipendien für die Ausbildung, Weiterbildung und Umschulung von Arbeitnehmern, die in diesem Wirtschaftsfeld tätig sind sowie für Forschungsaktivitäten. Ferner sieht das Gesetz eine eigene audiovisuelle Bibliothek vor, durch die die Sammlung und Bewahrung kinematografischer Produkte gewährleistet werden soll.

Referenzen
Interventi regionali in materia di cinema ed audiovisivo IT
 http://merlin.obs.coe.int/redirect.php?id=15799
 
  Gesetz für Kino und audiovisuelle Medien der Region Latium vom 14. März 2012