OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2010-3:1/34

Rumänien

Umstellung auf digitales Fernsehen verschoben

print add to caddie Word File PDF File

Eugen Cojocariu

Radio Romania International

Die Umstellung von analogem zu digitalem Fernsehen am 1. Januar 2012 wird um sechs Monate verschoben. Die rumänische Regierung muss einen Beschluss über die Vergabe von Lizenzen zur Nutzung von Funkfrequenzen innerhalb des Digitalfernsehsystems fassen. Das Dokument wurde vom Consiliul Naţional al Audiovizualului (Landesrat für elektronische Medien - CNA) am 14. Januar 2010 verabschiedet.

Der Regierungsbeschluss ändert die Strategia privind tranziţia de la televiziunea analogică terestră la cea digitală şi implementarea servicilor mutimedia la nivel naţional (Strategie für die Umstellung von analogem terrestrischen Fernsehen auf digitales Fernsehen und die Einführung digitaler Multimediadienste auf nationaler Ebene), die mit dem Regierungsbeschluss Nr. 1213/2009 (siehe IRIS 2009-9:17) verabschiedet wurde. Diesem Beschluss zufolge werden die Lizenzen für die Nutzung von Funkfrequenzen für den digitalen terrestrischen Rundfunk aufgrund einer vergleichsgestützten Auswahl vergeben, die die Autoritatea Naţională pentru Administrare şi Reglementare în Comunicaţii (Nationale Verwaltungs- und Regulierungsbehörde für Kommunikation - ANCOM) organisiert. Rumänien verfügt insgesamt über sechs Allokationen (Multiplexe), die das Staatsgebiet abdecken.

Die Gewinner der ersten beiden Lizenzen werden am 31. Mai 2010 bekanntgegeben, und die Lizenzen werden bis zum 1. Juli 2010 (nicht wie anfänglich geplant bis zum 31. Dezember 2009) erteilt. Die Gebühren betragen jeweils EUR 2,5 Mio.

Die ersten beiden digitalen Multiplexe müssen bis zum 1. Januar 2012 in Betrieb genommen werden, wobei einige Bedingungen zu erfüllen sind. Diese betreffen die Gebiets- und Bevölkerungsabdeckung, den frei empfangbaren Rundfunk, die transparente und nicht diskriminierende Ausstrahlung bestehender analoger Programme des nationalen öffentlich-rechtlichen Fernsehens neben kommerziellen Sendern mit bedeutendem Marktanteil sowie die geografische Abdeckung gemäß den vom CNA festgelegten Bedingungen, Kriterien und Verfahren.

Die Entscheidungen zu den verbleibenden vier Multiplexen werden auf der Grundlage von Vorschlägen einer interministeriellen Arbeitsgruppe bis zum 31. Oktober 2010 verkündet und die Lizenzen bis zum 30. Dezember 2010 (ursprünglich 1. Juli 2010) vergeben, wobei die Möglichkeit besteht, ab 1. Januar 2012 digitale Fernsehdienste anzubieten. Jeder der vier Multiplexe muss mindestens sieben Fernsehkanäle in Standardauflösung mit denselben technischen Sendeparametern für jeden Kanal oder eine Kombination aus Kanälen mit Standardauflösung und hoher Auflösung neben Multimediadiensten weiterverbreiten.

Im weiteren Verlauf müssen die ersten beiden Multiplexe bis zum 30. Juni 2011 (bisher bis zum 31. Dezember 2010) 60 Prozent der Bevölkerung und 50 Prozent des rumänischen Staatsgebiets, bis zum 31. Dezember 2011 (bisher bis zum 30. Juni 2011) 80 Prozent der Bevölkerung und 70 Prozent des Staatsgebiets und bis zum 30. Juni 2012 (bisher bis zum 31. Dezember 2011) und 90 Prozent der Bevölkerung und 80 Prozent des Staatsgebiets abdecken.

Die anderen Fristen der Strategie bleiben unverändert.

Referenzen
Hotărârea Guvernului nr. 1213/2009
  Regierungsbeschluss Nr. 1213/2009      
Hotărârea Guvernului privind acordarea a licenţelor de utilizare a frecvenţelor radio în sistem digital terestru de televiziune (proiect)
  Regierungsbeschluss über die Vergabe von Lizenzen zur Nutzung von Funkfrequenzen innerhalb des Digitalfernsehsystems, Entwurf