OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2010-10:1/14

Belgien

Rollstuhlfahrer-Werbespot keine Diskriminierung von Behinderten

print add to caddie Word File PDF File

Hannes Cannie

Abteilung für Kommunikationswissenschaften/Zentrum für Publizistik, Universität Gent

Am 21. September 2010 veröffentlichte die belgische Jury voor Ethische Praktijken inzake Reclame (Jury für ethisches Verhalten in der Werbung) einen Beschluss zu einer Beschwerde, die ein Bürger gegen die flämische Rundfunkgesellschaft VRT eingereicht hatte. Die Jury ist das Selbstkontrollorgan des Werbe- und Marketingsektors in Belgien (weitere Informationen siehe IRIS 2010-1:1/9). Die VRT hatte einen Fernsehwerbespot für das Radioprogramm „All Areas“ produziert und ausgestrahlt, das live von verschiedenen Musikfestivals für Studio Brussel, den Jugendsender des öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstalters, berichtet. Der Spot zeigt zwei Freunde bei einem Musikfestival, der eine in einem Rollstuhl und der andere äußerst bemüht, sich um seinen behinderten Freund zu kümmern und ihn mit Getränken zu versorgen. Plötzlich steht der Behinderte aus seinem Rollstuhl auf und gesteht seinem Freund, dass er ihn seit fünf Jahren hinters Licht geführt habe. In der Beschwerde heißt es, dieser Spot habe nichts Lustiges, weil er gegenüber wirklichen Rollstuhlfahrern respektlos sei. Die Jury kam in einem sehr kurzen Beschluss zu dem Urteil, der Spot beschreibe eine unrealistische Situation (fünf Jahre der Täuschung, in denen der Freund nichts bemerkt hat) und enthalte keine geringschätzigen Elemente in Bezug auf Rollstuhlfahrer. Der Rollstuhlfahrer werde im Gegenteil bei einem Musikfestival gezeigt, er werde gut umsorgt und mit Respekt behandelt. Aufgrund des humorvollen Charakters des Spots und der Tatsache, dass es sich um Werbung für den Jugendsender Studio Brussel (der für seine lustigen Kampagnen bekannt ist) handelte, konnte der Spot nicht als schockierend oder abwertend betrachtet werden. Da die Jury keinen Verstoß gegen rechtliche Vorschriften oder Normen der Selbstkontrolle feststellen konnte, entschied sie sich dagegen, irgendwelche Maßregelungen auszusprechen. Der Beschluss wurde nicht angefochten, sodass der Fall damit abgeschlossen ist.

Referenzen
Jury voor Ethische Praktijken inzake Reclam, Adverteerder: VRT, Product/dienst: Studio Brussel, 21.09.2010 NL
 http://merlin.obs.coe.int/redirect.php?id=12722
 
  Jury für ethisches Verhalten bei Werbung, Beschwerde gegen VRT, 21. September 2010