OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2007-2:9/13

Zypern

Keine Werbung während der Kurznachrichten

print add to caddie Word File PDF File

Christophoros Christophorou

Medien- und Politikanalyst, Medien- und Wahleperte

Nachrichtensendungen mit einer Dauer von weniger als 30 Minuten dürfen nicht durch Werbepausen unterbrochen werden. Nach einer Änderung an Art. 33 des Gesetzes über Hörfunk- und Fernsehstationen 7(I)/1998 stehen Nachrichtensendungen von weniger als 30 Minuten Länge auf der Liste der Sendungen, die frei von Werbung und Teleshopping sein müssen. Zu diesen Sendungen zählen daneben auch Dokumentationen, Sendungen zum Zeitgeschehen, religiöse Sendungen und Kindersendungen.

Die Änderung passt das Gesetz an die entsprechende Bestimmung der Fernsehrichtlinie an (Art. 11 Abs. 5). Vor dieser Änderung war generell nur eine Pause in Nachrichtensendungen zulässig. Zur vollständigen Harmonisierung mit der Fernsehrichtlinie drängte die Europäische Kommission daher auf die Änderungen, wie es in Presseberichten hieß.

Eine ähnliche Änderung erfolgte auch an Art. 17a des Gesetzes über die Zyprische Rundfunkgesellschaft (Kapitel 300A) im Hinblick auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstalter.

Referenzen
-
  Gesetz 170(I)/2006 (N.170(I)/2006) und Gesetz 172(I)/2006 (N.172(I)/2006, Amtsblatt vom 29. Dezember 2006