OBS IRIS Merlin
english francais deutsch

IRIS 2004-3:Extra

Albanien

Änderungen des Kinogesetzes

print add to caddie Word File PDF File

Hamdi Jupe

Albanisches Parlament, Tirana

Am 3. März 2004 billigte das Parlament der Republik Albanien einige Änderungen des Kinogesetzes aus dem Jahr 1996. Die Änderungen erfolgten aufgrund der neuen, sich aus der Marktwirtschaft ergebenden Rahmenbedingungen und eines allgemeinen Veränderungsbedarfs.

Das Gesetz definiert nun eindeutig die Aufgaben der öffentlichen albanischen Spielfilmförderung über eine unabhängige Einrichtung, das Nationale Filmzentrum, dessen Auftrag die Anregung und Finanzierung von Filmen über Mittel des Staatshaushaltes ist. Diese Förderstelle genehmigt und finanziert Projekte für die Produktion neuer Spielfilme und spielt außerdem eine wichtige Rolle in der Entwicklung der albanischen Spielfilmlandschaft. Ein von den Produzentenvereinigungen vorgeschlagenes und vom Kulturminister genehmigtes Gremium zur künstlerischen Beratung trifft eine Auswahl der künstlerisch besten, förderungswürdigen Projekte.

Entsprechend der Gesetzesänderung wird die Aufgabe des Filmzentrums nicht mehr nur die Produktion neuer Spielfilme sein, sondern auch die Förderung und der Vertrieb von Filmen im In- und Ausland. Die Gesetzesänderung bestimmt auch die Regeln für die Beziehungen zwischen Autoren, Produzenten und Verleihfirmen im Land.

Die albanische Kinematographie, gibt es seit 1952. Während der politischen Übergangszeit hatte der albanische Film mit finanziellen und künstlerischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Es gibt über 30 private Filmgesellschaften in Albanien, deren Tätigkeit jedoch sehr eingeschränkt ist.

Albafilm ist eine Spielfilme produzierende Kapitalgesellschaft, deren Anteile der albanische Staat zu 100 % hält. Sie ist Nachfolgerin der Firma Shqipëria e Re, der einzigen staatlichen Spielfilmgesellschaft unter kommunistischem Regime, die pro Jahr bis zu 14 abendfüllende Spielfilme produzierte.

Für 2005 genehmigte das albanische Parlament der albanischen Filmförderstelle einen Haushalt von ALL 94.600.000 (rund EUR 750.000).

Referenzen
-
  Gesetz vom 3. März 2004 über einige Änderungen des Kinogesetzes Nr. 8096 vom 21. März 1996